Sortieren Schließen

Degufutter

Der Degu ist ein kleines Nagetier welches ein pflanzliches Lebensmittel benötigt, die an ihre Anforderungen angepasst ist.

Mehr
{{ pagination.nbHits }} Ergebnisse

2020 Shopping Guide und Tipps: Degufutter

Der aus Chile und Argentinien stammende Degu gehört zur Familie der kleinen Nagetiere namens Octondontidae. Beige bis braun mehr oder weniger dunkel mit manchmal ein paar gelben Reflexen, sein Kopf erinnert an den des Eichhörnchens. Gesellig schätzt er den Kontakt mit Menschen oder mit seinen Artgenossen und kann bis zu acht Jahre alt werden. Ausschließlich pflanzenfressend, sind seine Ernährungsbedürfnisse spezifisch und müssen sorgfältig eingehalten werden, um eine gute Gesundheit zu gewährleisten.

Die verschiedenen Arten von Degufutter

Das Octodon, auch als "Gewöhnlicher Degu " bekannt, zeigt eine genetische Veranlagung für Diabetes, Harnwegserkrankungen, Zahnprobleme und Grauer Star. In freier Wildbahn ernährt es sich ausschließlich von Grünem: Blätter, Wurzeln, Samen, Kräuter und Rinde in den Steppen. In einem Käfig ist es unerlässlich, ihm eine ähnliche Ernährung zu garantieren, bei der nicht das Risiko besteht, dass seine Gesundheit beeinträchtigt wird. Es muss vollständig sein und alle folgenden ernährungsphysiologischen Eigenschaften aufweisen: fettarm, reich an Vitamin C, Ballaststoffen, Zellulose und pflanzlichen Proteinen. Daher besteht seine Nahrung hauptsächlich aus Heu, Samen, frischen Lebensmitteln und Holz für seine Zähne.

Was ist das ideale Futter für meinen Degu?

Der erwachsene Degu isst ungefähr zwei Esslöffel pro Tag oder ungefähr dreißig Gramm. Er muss ständig sauberes Wasser sowie grünes und trockenes Heu haben, das ein- oder zweimal pro Woche erneuert wird. Die perfekte Ernährung für dieses Nagetier besteht aus Getreide (Gerste, Weizen, Roggen, Hafer usw.), frischem Gemüse (Brokkoli, Erbsen, Sellerie, Zucchini, Karotten, Paprika usw.), Heu und aromatischen Kräutern (Basilikum, Petersilie, Kerbel, Rosmarin, Minze) und Obst vorzugsweise in trockener Form. Gemüse und Obst voller Wasser und damit Zucker sind zu vermeiden, da sie ein Risiko für die Verdauung darstellen. Der Octodon nagt auch gerne an Weißdorn-, Apfel-, Limetten- oder Erdbeerbäumen. Diese kompletten Mahlzeiten sind in verschiedenen Geschmacksrichtungen in Form von Granulat, Müslis oder Pastillen erhältlich und garantieren Proteine, Mineralien und Vitamine.



Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sein Nahrungsbedarf sorgfältig gewählt und abgedeckt werden sollte. Ein streng pflanzenfressendes Lebensmittel auf Basis natürlicher Zutaten bleibt die beste Wahl.